Comfort Sugaring- die Renaissance einer alten Kunst:

Die Arbeit mit Zucker (Glukose, Fruktose) in der Schönheitspflege und Medizin besitzt eine 5000 Jahre alte Tradition. Schon die ersten Hochkulturen wussten die desinfizierenden und pflegenden Eigenschaften dieses wichtigen Energiespenders der Natur zu schätzen. Hochwertige Zuckerpasten wurden daher schon in der Antike als „Cleopatras Gold“ bezeichnet. Sie waren als absolutes Luxusgut aber nur den „Reichen und Schönen“ vorbehalten.

Die Vorteile des Comfort Sugaring:

Zuckern ist gründlicher und sanfter als wachsen. Und im Unterschied zum Wachs ist Gelzucker ein erstklassiges Pflegeprodukt, das die Haut strafft und regeneriert .
Außerdem sind Zuckeranwendungen auch für sehr empfindliche Hauttypen und Allergiker geeignet.

Im Gegensatz zur Wachsmethode werden die Haare in Wuchsrichtung (ohne Haarbruch) entfernt. Comfort Sugaring ist so hautschonend, es können problemlos auch große Flächen und sensible Bereiche enthaart werden.

Haarentfernung mit Zucker:

Im Unterschied zum Wachsen werden beim Comfort Sugaring die Haare nicht auf der Haut festgeklebt und dann abgerissen. Nein, sie werden gelöst. Das liegt an der speziellen Struktur der Zuckerpaste. Weil die Glukose- und Fruktose Moleküle so winzig klein sind, dringen sie tief in den Follikelhals und in die Lamellenstruktur des Haares ein. Dadurch wird das Haar bis in die Wurzel hinein erfasst und kann herausgezogen werden.

Die Zuckerqualität ist entscheidend:

Bei den Zuckerpasten gibt es sehr große Qualitätsunterschiede. Bestehen sie z.B. aus Disacchariden (Zweifachzucker) anstatt aus Monosacchariden (Einfachzucker), wird die Molekülstruktur zu groß. Der Zucker kann dann nicht mehr richtig in die Lamellenstruktur der Haare eindringen und verklebt diese. Auch die Beimengung von Zitrone, Ölen u.ä. ist problematisch.
Ich arbeite darum nur mit Zuckerpasten der Fa. Pandhy´s, weil diese ausschließlich aus Glukose, Fruktose und Wasser bestehen.